LLC Walking LLC Walking
28.10.2019

Walking...dynamisches Gehen

...eine Trendsportart aus den USA, die seit Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts
sogar dem Jogging „Beine“ gemacht hat.

Inzwischen hat sie immense Konkurrenz durch das stockunterstützte „Nordic Walking“ bekommen und
fristet inzwischen (leider) ein „Mauerblümchendasein“....ganz zu Unrecht!

Denn: beim „klassischen“ WALKING ...also bei dem ohne Stockeinsatz...ist nach relativ kurzer
Übungszeit ein Trainingserfolg zu verzeichnen.

Es eignet sich ideal für Einsteiger, die bislang noch nicht viel mit Bewegung zu tun hatten und für ältere
Menschen, verschafft ein angenehmes Körpergefühl, unterfordert eher als es überfordert, baut Stress ab und fördert die innere Ruhe....und....hat relativ wenig Ausschlusskriterien!

In Geschwindigkeitsmerkmalen ausgedrückt bedeutet das:
locker: 3 km/h (20 Minuten/km)
flott: 5 km/h (12 Minuten/km)
engagiert:6,5km/h (9:15 Minuten/km)

In einem Walking Einsteigerkurs können alle drei Gruppen betreut werden.
Dabei wird anfangs viel Wert auf die eigene Körperwahrnehmung gelegt und die für das Walking
typischen Arm- und Beintechnik gelegt.

Es werden sich zwangsläufig unterschiedliche Leistungsgruppen herausbilden. Auf diese wird immer
auch ganz persönlich eingegangen.... und die Vergangenheit hat gezeigt: irgendwann sind alle wieder
zusammen.

...soweit der inhaltlich theoretische Teil!....und hier ist unsere WALKING-Guppe.

In Zukunft werden wir LLCler/Innen uns auch rein sprachlich neu definieren...und nennen uns

classicWALKING

Seit nunmehr 3 Einsteigerjahren ist sie jetzt unterwegs. Aus den spärlichen Zugängen seit damals ist eine stattliche Gruppe geworden, die ...wie soll's anders sein...von Frauen dominiert wird. Natürlich sind auch walkende Mannsbilder dabei, die flott mitgehen und Spaß an der „Walking-Bewegung“ haben. Auch dem hier Schreibenden ist das passiert. Dem ehemals „adrenalin-geilen LeistungsJunkie“ (Aussage meiner Kinder) fehlt nichts....er walked gerne und gibt sein vor 20 Jahren auf Anraten von Manfred Hübner erworbenes Walking Wissen an Anfänger und Fortgeschrittene weiter. Und es macht einfach Spaß, diese Früchte aufgehen zu sehen. Vor drei Jahren sprach die Moni mich an....“wenn du rüber gehst und den Einsteiger machst, dann bin ich dabei“ (das ist sie heute noch und eine unserer Ansprechmenschen).
Damals gab mir Manfred Brinsteiner grünes Licht und die Elfi Steinmetz nahm mit mir (Hucky alias
Hartmuth Hoffmann) die Neuen unter die Fittiche. Und bei jedem „Ausflug ins Grüne“ hört man heute
noch unseren Altvorderen Elmar rufen....“sauber habt'es g'macht...schau wia sauba de geha....“!
Und so soll es bleiben....auch danach...wenn mal der Kofferraum aufgeht und einige Köstlichkeiten aus
der Landshuter Strasse 112 zum Ausschank kommen, denn...“a Schmalzbrot und a Viertel Wein, kann oft die letzte Rettung sein....“

Und da ist dann noch was Besonderes entstanden...wildfremde Menschen (vorher) werden zu
Freunden...treffen sich auch ausserhalb des Walkens ....es braucht keinen Kneitinger und kein HB...es
reicht der Kofferraum....gut...der Rest ist Schweigen...Hier sind in den letzten drei Jahren Freundschaften entstanden, die es anders wohl nie gegeben hätte...dank classicWALKING:

Und so sehen es die Beteiligten selbst: „Liebe Menschen, gute Laune und noch dazu gesund. Was will man mehr“ (Petra 1)....“Das Gefühl nach dem Walken, was für sich getan zu haben und danach in einer
netten Runde noch etwas zu talken“...(Petra2)...“Wenn mir vor zweieinhalb Jahren jemand geagt hätte,
dass ich nun wöchentlich bei Wind und Wetter unterwegs bin – ich wäre skeptisch gewesen. Mit dieser
tollen Gruppe macht es Spaß, etwas für seine Gesundheit zu tun!“ (Andrea)...“Alleine walken ist
langweilig, aber in der Gruppe mach es richtig Spaß...ein gutes Gefühl, was für seine Gesundheit getan zu haben und später entspannt auf der Couch zu liegen. Auch die Geselligkeit nach dem Walken zeichnet diese tolle Gruppe aus.“ (Conny)....Jeden Montag und Donnerstag ist es soweit...um 18Uhr ist
WalkingZeit! Da ist jeder gerne dabei, Wind und Wetter sind hier einerlei! Bei den Touren ist
Abwechslung Programm und in der Gruppe halten alle zam. Mittlerweile ist es schon Kult, nach dem
Lauf, daß dem Hucky sein Kofferraum geht oft auf. So kommen sportliche Bewegung und sozialer
Kontakt in einen perfekten Takt. Den Berichten der Gruppe kann ich vollends beipflichten...diese tolle
Truppe möchte ich auch keinesfalls vermissen.“ (Maria)....“Wenn ich zum Walken zum Infineon
Parkplatz gehe, dann ist das für mich wie heimkommen. Die WalkingGruppe ist wirklich ein tolles Team
und es macht jedesmal riesigen Spaß, gemeinsam Sport zu treiben.“ (Moni)...“Das finde ich auch...man
kriegt schon richtige Entzugserscheinungen, wenn man länger nicht da ist! Es gibt jedenfalls einen
Ankunftstropfen, wenn ich wieder da bin...“ (Evi)....

und zum guten Schluss schüttelt uns die Maria noch einen Reim aus dem Ärmel:

Egal ob Sonne oder Regen,
wir walken der Gesundheit wegen.
Alle kommen gerne her,
drum werden wir Walker immer mehr.
So macht es immer mehr die Runde,
daß Walken mehr ist als nur eine Trainingsstunde.
Unsere Laufleiter halten uns ganz schön auf Trab,
dennoch macht nie eine*r schlapp.
Tun auch manchmal weh die Glieder,
trotzdem kommen alle gern wieder.

Deshalb: Lieber WALKEN als VERKALKEN

herzlichst Huck (alias Hartmuth) Hoffmann